Resteverwertung von Garn und alten Schnürsenkeln

zu

Wollketten



wollkette


Material

Ein langer runder Schnürsenkel ohne verstärkte Enden
(Alternativ zwei bis drei kurze Schnürsenkel aneinandernähen oder eine dicke Kordel benutzen)

Wollreste, Stickgarnreste oder bunter Bast.
Nähgarn, Nähnadel.


Wie wird es gemacht:

Das Garn der Farben, die man benötigt, werden längs neben den Senkel gelegt und die ganze Zeit mitgeführt.
Am besten am Knäuel lassen, da es nicht vorhersehbar ist, wieviel man braucht.
An einem Ende des Senkels  alle Fäden mit dem Senkel provisorisch miteinander verknoten, dabei ca 2 cm Senkel frei lassen.
Mit einer Farbe anfangen, den Senkel und die anderen Farbfäden zusammen zu umwickeln.



Wenn die Farbe gewechselt wird, legt man den Wickelfaden wieder zu den anderen Fäden.
So wickelt man abwechselnd mit allen Farben bis kurz vor Ende des Senkels.

Den Knoten lösen.

Die Enden des Senkels etwas ausdünnen,



übereinanderlegen, mit Nähgarn umwickeln und mehrmals mit Nähstichen befestigen.
Nun den restlichen ungewickelten Teil fertig umwickeln.

Je mehr bunte Ketten, um so hübscher.
 





was die anderen Damen so machen
sieht man hier